Hoffnung für Afghanen

Am 22. und 23. September 2017 – Freitag und Samstag – haben wir das „Haus der Kulturen“ in der Jägerstraße 5-7 gemietet für eine über Internet-Livestream übertragene Info-Veranstaltung über den christlichen Glauben von Afghanen für Afghanen. Konkret von Dari-Sprechenden. Zwar ist die Sprache dem iranischen Farsi ähnlich, weshalb der Iran das Hauptfluchtland von Afghanen ist. So nehmen beide Sprachgruppen gemeinsam an den christlichen Angeboten teil. Aber deutschlandweit hat sich eine Gruppe Afghanen zusammen gefunden, die unterstützt von der evangelischen Allianz etwas speziell für diese Gruppe anbietet. Hier die Website dazu. Das Programm startet 19.30 Uhr, vorher ab 18.30 Uhr ist Essen.

Zaher Ataie aus der Luthergemeinde und Mitglied bei Brückenbauer Chemnitz e. V. hat schon im Sommer eine Jüngerschaftsschulung mitgemacht, bei der auch das Programm dieser Evangelisation vorgestellt wurde. Wir haben seine Teilnahme mit Spendenmitteln unterstützt und fördern auch diese weiteren Aktivitäten. Es ist wunderbar, dass hier in Deutschland Leute die Gelegenheit haben, den Glauben kennen zu lernen. Wir Deutschen haben so viele Gelegenheiten dazu, jetzt sind auch andere Sprachgruppen dran.

Das „Haus der Kulturen“ ist als Treffpunkt Iranern und Afghanen bekannt, dort arbeitet auch ein afghanischer Mitarbeiter. Über Freifunk ist dort Internet verfügbar. Zaher nimmt seinen Laptop mit, hat sich Boxen geliehen, aus der Brücke wird der Beamer verwendet. Und dann ist die kleine Schar christlicher Afghanen aus Chemnitz gespannt auf diese allererste Veranstaltung für ihre Sprachgruppe.

Natürlich wird vorher afghanisches Essen gegessen, was sie selbst kochen. Für den Einkauf nehmen wir Spenden. Am Samstag für den zweiten Abend darf vorher  im Gemeindezentrum der Luthergemeinde gekocht werden. Deutsche Jugendliche von einer Rüstzeit wollen an dem Nachmittag mithelfen und so Flüchtlingen begegnen. Dann wird alles in das „Haus der Kulturen“ transportiert.

Für den 3. Abend, den Sonntag, haben wir noch keinen festen Plan. Da ist das „Haus der Kulturen“ schon belegt. Vielleicht werden die Interessierten zu Leuten nach Hause eingeladen?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s