Fest am „Tag der Nachbarn“ in der Chemnitzer Brücke in Hilbersdorf

Die „Chemnitzer Brücke“ lädt am Freitag, 24. Mai, von 14 bis 18 Uhr zum Fest am bundesweiten Tag der Nachbarn ein. Katharina Weyandt, Vorsitzende Brückenbauer Chemnitz e. V. ruft auf: „Kommen Sie, lernen wir uns besser kennen, essen und trinken wir zusammen.“ Iranisches Essen wird vorbereitet. Weitere Essensspenden sind erwünscht.
Unter dem Motto „Menschlichkeit, Gastfreundschaft, Nächstenliebe“ ist das ehemalige Ladenlokal an der Ecker Frankenberger / Helmholtzstraße jeden Nachmittag geöffnet, um Brücken zwischen Einheimischen und Geflüchteten zu bauen.

Ziel des von der nebenan.de Stiftung initiierte Aktionstags ist, ein Zeichen für ein gutes Miteinander und lokalen Zusammenhalt zu setzen. Bisher sind schon 17 Aktionen in Chemnitz gemeldet, weitere können auf der Internetseite http://www.tagdernachbarn.de angemeldet werden.

Über die nebenan.de Stiftung
Die nebenan.de Stiftung ist die gemeinnützige Tochterorganisation des Berliner Sozialunternehmens Good Hood GmbH, das die Nachbarschaftsplattform nebenan.de betreibt. Die Stiftung fördert konkretes, freiwilliges Engagement in Nachbarschaft und Gesellschaft und leistet so einen Beitrag gegen Vereinsamung und gesellschaftliche Spaltung – für ein menschliches, solidarisches und lebendiges Miteinander. Neben dem Tag der Nachbarn vergibt die Stiftung jährlich den Deutschen Nachbarschaftspreis, der besonders engagierte Nachbarschaftsinitiativen würdigen und sie zugleich bekannt machen soll, um andernorts zur Nachahmung anzuregen. Die nebenan.de Stiftung kooperiert mit einem großen Netzwerk aus Partnern in ganz Deutschland, unter anderen der Diakonie, und ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Werbeanzeigen

200 bei Konferenz „Gemeinsam zu Jüngern machen“

Wir sind sehr froh und dankbar! Wir haben mit 200 Personen eine schöne und inhaltsreiche Konferenz erlebt. Hier nur ganz wenige Bilder, um einen kleinen Eindruck zu vermitteln.

Amin-Konferenz (5)

Empfangsteam. Wir haben in allen Bereichen international zusammen gearbeitet.

Amin-Konferenz (6)

Wie kam ich zum Glauben? Zaher Ataie

Amin-Konferenz (1)

Lobpreis-Band mit Maria Koschwitzfür diesen Tag

Amin-Konferenz (7)

Avat Hosseini spricht über seine Flucht

Amin-Konferenz (4)

Das Vier-Zimmer-Konzept lässt uns unsere Angebote weiter entwickeln.

Amin-Konferenz (2)

Schnell waren die Schüsseln leer!

y AMIN-Konferenz

Plenum

Amin-Konferenz (3)

Viel Input im Plenum und in Workshops.


Gemeinsam zu Jüngern machen
Regionalkonferenz Sachsen Arbeitskreis Migration und Integration (AMIN) der Dt. Ev. Allianz / Christ4All

Einladungsflyer Download

Einladung farsi übersetzt

Samstag, 2. März 2019, 9.30 -17 Uhr

In Chemnitz-Hilbersdorf, Ev. Schulzentrum, Ludwig-Richter-Straße 21, 09131 Chemnitz

Geplanter Ablauf:

10.00 – 11.30 Uhr – Plenum mit Internationalem Lobpreis, Botschaft, Podiumsgespräch

12.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 15.00 Uhr Kleingruppen mit Zeugnissen, Entdecker-Bibelstudium, Material für Hauskreise in Farsi / Dari, Arabisch, Kurdisch, Englisch, Deutsch

13 Uhr Mittagspause mit Mitbring-Buffet

15.30 – 17.00 Uhr – Plenum „Wir gehören zu einer weltweiten interkulturellen Gemeinde“, gegenseitiger Segenszuspruch, Gebete

Anschließend: Angebot eines Stadtrundgangs „Chemnitz – was ist das für eine Stadt?“

Die Konferenz wird unterstützt von verschiedenen Chemnitzer Gemeinden.

Infos über mehr AMIN-Aktvitäten: https://www.amin-deutschland.de/aktuelles/

Anmeldung an Brückenbauer Chemnitz e. V., Frankenberger Str. 75, 09131 Chemnitz, info@chemnitzer-bruecke.de

ERF-Beitrag (wird am 26.2.19 ausgestrahlt) https://www.erf.de/erf-plus/audiothek/aufgeweckt/aktuelles-vom-tag/gemeinsam-zu-juengern-machen/6719-5520

  • Die Konferenz wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Studienreisen aus den USA bei uns

Zwei Studienreisen aus den USA wollen bei uns in Chemnitz Station machen und unsere Arbeit kennen lernen.

Am 28. Juni kommt eine Studierendengruppe zu einem Gespräch in die Brücke. Die Gruppe reist zusammen mit Prof. Streitwieser von der George Washington University nach Deutschland, um sich hier in einem Forschungsprojekt mit den Themen Migration und Integration in das deutsche Bildungssystem zu beschäftigen. Bevor die Gruppe nach Chemnitz reist, wird sie bereits Vertreter_innen der Stadt Hamburg und Berlin treffen, an verschiedenen Schulen und Hochschulen die Integrationsbeauftragten sprechen und zahlreiche Initiativen besuchen. In Chemnitz plant sie einen zweitägigen Aufenthalt, um dort mit verschiedenen Institutionen ins Gespräch zu kommen.

Die Studierenden des International Education Program werden während der Forschungsreise mit dem Themenschwerpunkt „The Integration of Migrants and Refugees into Higher Education: Case Study Germany“ selbst an einem kleinen Projekt zum Thema Migration arbeiten und freuen sich daher auf ein Kennenlernen verschiedener Akteure in diesem Bereich in Deutschland.

Die Organisatorin Maria Schmidt arbeitet an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Flüchtlingsintegration. Seit fast zwei Jahren arbeitet sie und ihr Team in der Berlin Refugee Research Group u.a. zusammen mit Prof. Streitwieser und erforscht Herausforderungen und Chancen der Integration im Hochschulkontext. Bei der Planung und Durchführung der DAAD-finanzierten Reise unterstützt sie den Kollegen von Deutschland aus.

Die Studienreisegruppe freut sich auf das Gespräch: „Als Brückenbauer Chemnitz bringen Sie die christliche Perspektive im Bereich des ehrenamtlichen Engagements mit ein, die wir in dieser Form bisher in der Reise noch nicht beleuchten.“


Am 18./19.9. kommt eine Gruppe aus der Methodistischen Kirche in den USA. Organisator vor Ort ist Lothar Baum aus der Erlöserkirche. Welcome!

Flüchtlinge finden Handys

Merry und Avat haben gestern mit ca. 15 Personen Deutsch gemacht. Es war turbulent, aber gut, sagte sie. Beinah hätte sie ein schönes Erlebnis am Rande zu erzählen vergessen: Saeed kam mit einem Handy an, das er auf der Straße der Nationen gefunden hatte. Merry hatte Erfolg bei dem Versuch, jemand von denen anzurufen, deren Nummern angezeigt wurden. Und eine Stunde später kam der Chef der jungen Besitzerin vorbei und holte das Handy ab. Er kannte Saeed (der wegen seines Alters noch nicht so gut Deutsch spricht, aber fleißig übt) schon vom Sehen und freute sich sehr über dessen Aufmerksamkeit und Hilfe.

Eine schöne Geschichte! Im letzten Mai hatte Muhammad auch ein Handy gefunden und mitgebracht, als wir gerade ein Friedensgebet für den Iran in der Jakobikirche abhielten. Da war auch der Schülerausweis dabei, so dass ich versuchte, bei der Schule anzurufen. Ich habe aber dort niemand erreicht. Da haben wir es schnell ins Fundbüro gebracht. Aber obwohl wir dort angeben hatten, wer es gefunden hatte, und die Brücke als Kontaktadresse, haben wir nie etwas gehört. Insofern habe ich mich besonders über Merrys Geschichte gefreut.

Katharina

Deutsch-persischer Lobpreisgottesdienst

16. März um 15.00  Uhr in der Erlöserkirche Chemnitz, Dresdner Str. 111a / Ecke Klarastraße.

Das Thema: Wasser wird Wein

Wir wollen Gott mit unseren Liedern in unseren Sprachen loben und von Ihm hören.

Anschließend gemeinsames Kaffee trinken und Zeit der Gemeinschaft.

Herzliche Einladung!

________________________________________________________________________________________

13. April um 19.00 Uhr in der Erlöserkirche Chemnitz, Dresdner Str. 111a / Ecke Klarastraße

Wir haben wieder Sommerzeit bitte beachten Sie die Anfangszeit.

Das Thema: Könige und Priester

Herzliche Einladung!

 

 

 

Termine 2019

Hier werden diverse Termine eingetragen, die 2019 im Umfeld der Brückenbauer Chemnitz e. V. von Belang sind.

Erzählcafé mit Britta Mahlendorff in der Brücke jeweils 14-17 Uhr am: 18. Januar, 15. Februar, 15. März, 17. Mai, 14. Juni.  Beratung 27.3. ab 14 Uhr

Samstag 2.2. nachmittags Jesus-Film in verschiedenen Sprachen und Essen – Bewohner von Heimen werden mit dem  Bus abgeholt (Veranstaltung von Eliyah 21)

Lobpreisgottesdienst persisch-deutsch in der EML, Dresdner Str. 111a, 9.2.

2.3. Regionalkonferenz im Ev. Schulzentrum

Im Rahmen unseres Projekts mit der Jüdischen Gemeinde (Stollberger Str. 28):

26.2. 18 Uhr in der Chemnitzer Brücke mit der Jüdischen Gemeinde: Wir backen traditionelles jüdisches Gebäck und essen zusmmen.

12.3. 19 Uhr in der Jüdischen Gemeinde ein Vortrag von unserem ehemaligen Mitarbeiter John: „Ein Iraner spricht über die historischen Brücken zwischen seinem Land und Israel“

Vortrag John Jüdische Gemeinde

 

 

Termine Integrationsarbeit Süd:

17.1. St. Michaelisgemeinde

7.2. Antoniusgemeinde

7.3. internes Helfertreffen 19 Uhr mit Chemnitzer Brücke

14.3. Michaelisgemeinde

11.4. Antoniusgemeinde

Weihnachtsfeier in der Erstaufnahme

Im Speisesaal der Erstaufnahmeeinrichtung haben wir heute zusammen mit den Maltesern die Weihnachtsfeier ausgestaltet.

Beitrag über uns im ERF

Der ERF, das christliche Medienwerk, hat uns am 3. 12. 2018 besucht. Die sächsische Reporterin Regina König hat für die Nachrichtensendung in Radio und Internet eine Reportage verfasst. Hört mal rein! Neben Merry und Frank kommt auch Avat ausführlich zu Wort. https://www.erf.de/erf-plus/archiv/aufgeweckt/aktuelles-vom-tag/weihnachtsfrieden-in-chemnitz/6719-5448

Auf dem Foto sind aber nicht alle drauf. Nicht dass jemand, der vielleicht mitarbeiten will, denkt, wir hätten so ein gutes Zahlenverhältnis von Flüchtlingen und Deutschen und er oder sie würde nicht gebraucht… .

Tipp: Gebt den Link weiter. Wir in Chemnitz sind dankbar für jede Unterstützung.