AMIN


Die FEG hat – wie im Frühjahr bei unserem Treffen das erste Mal angesprochen – Anfang Oktober ein Jüngerschaftswochende für Farsi-Sprechende zu Gast gehabt. Eine von vielen Aktivitäten, die wir uns vor zwei Jahren hier noch nicht einmal vorstellen konnten. Die Gemeinde Jesu erweitert sich. Und damit auch die Chancen, die wir mit intensiverer Planung erschließen können.

Im Gespräch zwischen den Pastoren Albrecht Weißbach und Bernhard Millard entstand die Idee, sich einmal zu diesen Planungsfragen als AMIN-Gruppe zu treffen.

Termin: Mittwoch, 8. November, 20 Uhr in der Brücke, Frankenberger Str. 75.

—-

28.4.2017 Begegnung mit dem neuen Referenten für die Flüchtlings- und Migrationsarbeit der Evangelischen Allianz in Deutschland.

—-
Workshop Asyl und Taufe

1.4.2017 Einladung (.pdf) hier workshop-asyl-fuer-christen

—-
Gründung

Am 2.9.2016 trafen sich etwa zehn Personen in der Chemnitzer Brücke zur Konstituierung der regionalen AMIN-Gruppe.

Der Vorstand der Brückenbauer Chemnitz e. V. (Albrecht Weißbach, Katharina Weyandt, Frank Schönfeld) erläutert das Anliegen der Vernetzung, das zu der Initiative der Gründung einer AMIN-Gruppe geführt hat. Bei der letzten Sitzung des Stadtausschusses der Ev. Allianz Chemnitz war sie beschlossen worden.
Informationen über die AMIN-Arbeit finden sich unter http://www.amin-deutschland.de/, eine weitere Website für christliche Flüchtlingsarbeit ist http://www.deutschland-begleiter.de/

Verschiedene praktische Ideen sollen  in Angriff genommen werden:
– Dolmetscherpool mit Leuten, die im christlichen Bereich vertrauenswürdig übersetzen können
– Sammlung von internationalen Angeboten in Chemnitz
– Infos auf einer Unterseite der http://www.chemnitzer-bruecke.de zur Verfügung stellen
Längerfristig wichtig:
– Gemeinden fortbilden, um auf Fremde zuzugehen, die Chance zu ergreifen
– etwas für junge Leute anbieten, die mit den Flüchtlingen leben werden.

Zur Struktur der AMIN-Gruppe wird beschlossen:
– Treffen nach Bedarf, etwa zweimal jährlich, z. B. auch als Teil von internen Brückenabenden
– Ansprechpartnerin und Kontaktperson zur AMIN.Arbeit wird Katharina Weyandt
Im Stadtausschuss der Ev. Allianz ist die Gruppe durch Peter Adolf, Frank Schönfeld und Albrecht Weißbach vertreten.
Als ständiger Gast ist Britta Mahlendorff aus der Pauli-Kreuz-Gemeinde dabei. Sie ist seit 1.8.16 Koordinatorin der Flüchtlingsarbeit im Auftrag der EVLKS mit Anstellung beim Kirchenbezirk Chemnitz im Diakoniezentrum Rembrandtstr.13b, 09111 Chemnitz, Tel.6004811, kfkbuero@stadtmission-chemnitz.de. Sie übernimmt Planungen etwa für Länderabende zu Syrien, Afghanistan, Iran und Eritrea und zu einer gemeinsamen gottesdienstlichen Feier von Christen aus verschiedenen Nationen in Zusammenarbeit mit den Brückenbauern Chemnitz e. V.

Advertisements